RICHARD WESTER
 original saxophone music

ARCHIV.

 

Richard Wester & Band: 

Saxophonic

feat. Rolf Hammermüller, Piano/ Stefan Warmuth, Bass / Christoph Schlemmer, Drums (alle Berlin)

und ein junges Streichquartett des Schleswig-Holsteinischen Landesorchesters:

Gabriella Jozsa (Ungarn), Joo Young Kang (Korea), Asli Dogan (Türkei), Nora Felsch (Deutschland)

 

Wir präsentieren die neue CD „Saxophonic“  und das gleichnamige neue Programm.
Die CD wurde in den Berliner Hansa-Tonstudios live eingespielt von Richard Wester
und seiner neuen Band, zusammen mit einem Streichquartett des Babelsberger Filmorchesters.
Entstanden sind 10 wunderschöne Instrumentals  in kleinsinfonischer, achtköpfiger Besetzung
mit Saxophon, Piano,  Drums  und Bass ,

live präsentiert mit einem Streichquartett des Schleswig-Holsteinischen Landesorchesters: 
vier junge Musikerinnen aus vier Nationen – ein beeindruckendes Klangerlebnis..

 

Richard Wester (Saxophone / Flöten), zuhause bei Flensburg, ist mit seinem unverwechselbaren Ton
und seiner Vita einer der bedeutendsten Saxophonisten  des Landes. Er spielte u.a. bei und mit Ulla Meinecke,
BAP, Reinhard Mey oder Udo Lindenberg. Seit 1986 hat er 17 eigene Instrumental - oder Duo-CDs veröffentlicht.

www.RichardWester.de

 



„mit dieser Musik kann man sich jederzeit davontragen lassen...“  Landeszeitung Rendsburg  3/11

 

„im sinnlichen Flug durch die Fantasiefolklore empfiehlt er sich nicht nur als feiner, profunder Techniker und Melodienkonstrukteur, sondern auch als Weltmusiker...“ Kieler Nachrichten 4/11

 

„...Richard Wester als in Quern beheimateter, virtuoser Wanderer zwischen Jazz, Folk, Pop, Rock, Kunstmusik und romantischer Soundmalerei,
unter anderem an der Seite von BAP, Ulla Meinecke, Udo Lindenberg und Tangerine Dream“
Kieler Nachrichten 8/12

 
ZwischenWelten

Gerhard Ulrich: Texte zwischen Orient und Okzident
Richard Wester: Saxophone und Flöten
Ronald Balg: Piano
Fjol van Forbach: Gitarren

20. Januar 2017: St. Nicolai Kirche, Quern, 19 Uhr
21. Januar 2017: Diako Kirche, Flensburg, 18.30 Uhr
22. Januar 2017: St. Nikolai Kirche, Kappeln, 19 Uhr

Landesbischof Ulrich und der Musiker und Komponist Richard Wester gehen im Januar 2017 gemeinsame Wege: ZwischenWelten heißt das neue Projekt , eine Mischung aus Konzert und Lesung, und verspricht eine spannende inhaltliche wie auch musikalische Annäherung von Orient und Okzident.
Gerhard Ulrich, der vor seiner theologischen Laufbahn in den 70er Jahren einmal Theaterwissenschaften und Schauspiel studierte, liest grenz- und zeitenüberschreitende Texte, die zwischen den Kulturen moderieren.
Saxophonist Richard Wester, der in den letzten Jahren viele erfolgreiche Musikprojekte mit arabischen Einflüssen inszeniert hat, spielt zusammen mit dem Chor- und Projektleiter Ronald Balg am Piano und dem Hamburger Gitarristen Fjol van Forbach.

ZwischenWelten ist ein Miteinander von Text und Musik,
ein nachdenklich machender wie gefühlvoller Einstieg ins neue Jahr 2017

www.nordkirche.de
www.richardwester.de
www.atem-raum-klang.de



 

Kultur im Glashaus 2017

Glashaus Quern, Hattlundmoor 44, 24972 Steinbergkirche

Die Premiere

Samstag, 22. Juli und Sonntag, 23. Juli

Sommerlang

Richard Wester & Band

feat. Sinje Gruchot / Gesang und Jutta Kelm / Windharfe 

Rolf Hammermüller / Berlin                    Piano
Thilo Brandt / Berlin                                Guit / Drums
Peter Pichl / Hannover                             Bass
Hilko Schomerus / Hannover                  Perc.
Jutta Kelm / Oldenburg                           Windharfe
Sinje Gruchot / Hamburg                         Gesang
Richard Wester / Steinbergkirche           Saxofone und Flöten
 

„Sommerlang“ heißt das diesjährige Glashaus-Programm des Musikers und Komponisten Richard Wester, der sich für den Sommer 2017 eine Band erlesener Session-Musiker aus Hannover und Berlin zusammengestellt hat:

Neben Westers langjährigem Begleiter Rolf Hammermüller, der u.a. auch in den Programmen von Nessie Tausendschön und Andrea Savatzki mitwirkte, spielt Thilo Brandt Gitarren und Schlagzeug – eine ungewöhnliche Kombination eines jungen Profi-Musikers aus Berlin, der dort als Shooting-Star der Musikerszene gehandelt wird. Er spielt u.a. bei der Band SDP, bei Group 66 und im Ensemble des Grips-Theaters. 

Mit dem Bassisten Peter Pichl verbindet Wester eine nunmehr zweijährige Zusammenarbeit bei „Something Special“ mit dem österreichischen Sänger George Nussbaumer. In seiner illustren Biografie finden sich kultige Bandnamen wie „Nektar“ oder „UFO“, in der jüngeren Vergangenheit spielte er bei „Victory“ und mit Heinz Rudolf Kunze. 

Mit bei Kunzes Räuberzivil  dabei war auch der Percussionist Hilko Schomerus, der als vielgebuchter Studio- und Live-Musiker mit vielen internationalen Künstlern  Zusammenspielte: Randy Crawford, Quincy Jones, DJ Bobo, Fury in the Slaughterhouse, Bootsie Collins, Fred Wesley, Phil Collins, Cultured Pearls, Roachford, Echt, Mousse T., Inga Rumpf, Roger Cicero, Max Mutzke, Guildo Horn, NDR Big Band u. v. m.

Die Künstlerin Jutta Kelm aus Oldenburg beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Entwicklung und dem Spiel von Windharfen als Wind- und Klangkunst. Sie hat an etlichen  Kunstaustellungen und – Events teilgenommen u.a. in Hannover, Berlin, Bremen, Hamburg, der Schweiz, Österreich und Norwegen. 

Die Sängerin Sinje Gruchot trifft nach ihrem fulminanten Erfolg bei der diesjährigen  „Nacht der Lieder“  erneut auf Richard Wester. Sie studiert in Hamburg an der School of Music und hat soeben ihre erste CD veröffentlicht. 

Sommerlang – ein mystisches Abenteuer voller Lust und Spielfreude im besonderen Ambiente des Glashauses. 

Eintritt VVK € 28,-   Einlass   19 Uhr,  Beginn   20 Uhr  
Kartenvorverkauf: the project   Tel. 04632 / 7560  Fax 7559
e-mail: the.project@t-online.de

 

Something Special

 George Nussbaumer & Richard Wester

 feat.  Peter Pichl / Bass

 

Die beiden musikalischen Triebfedern des umjubelten Randy-Newman-Projektes
gehen wieder auf Tour , diesmal mit überwiegend eigenen Songs zwischen Blues ,
Soul und Singer- / Songwriting. George Nussbaumers unglaubliche  Stimme und sein
grooviges Piano korrespondieren mit Richard Westers Saxophonen und Flöten,
ein energetisches und „musikalisches“ Zusammentreffen  voller Power und Spiellust.

Begleitet werden die beiden Solisten von dem Bassisten Peter Pichl ,
der mit großem Einfühlungsvermögen  und stilistischer Vielfalt  energetisiert  und bündelt.

George Nussbaumer (Klavier / Stimme), die „schwärzeste Stimme Österreichs“ wurde einem breiteren Publikum bekannt durch seine Mitwirkung beim Grand Prix International 1996 in Oslo,
wo er für Österreich den 10. Platz belegte. Neben seinen Eigenkompositionen interpretiert der  blinde Pianist und Sänger in seiner unnachahmlichen Art Blues-Klassiker von Bob Dylan bis
Randy Newman. In Deutschland gilt er als ein echter Geheimtip.

www.george.ch

 

Richard Wester (Saxophone / Flöten), zuhause bei Flensburg, ist mit seinem unverwechselbaren Ton und seiner Vita einer der bedeutendsten Saxophonisten  des Landes.
Er spielte u.a. bei und mit Ulla Meinecke, BAP, Reinhard Mey oder Udo Lindenberg. Seit 1986 hat er 22 eigene CDs veröffentlicht und er komponiert aufwendige Cross-Over-Musiken,
so zuletzt DunDun eine Konzertreihe von Wester & Band in Kooperation mit der marokkanischen Gruppe Les Tambours de Fuguig.

www.richardwester.de

 

Peter Pichl (Bass) kommt aus Hannover und spielt  u.a. bei Heinz Rudolf Kunzes „Räuberzivil“.
Er war Bandmitglied in unzähligen Konstellationen, so z.B. bei Steinwolke, Nektar, der britischen Band Ufo, bei Jutta Weinhold oder der kultigen Salsa-Band Havana.

www.peter-pichl.de

 

 

„DunDun“

Richard Wester & Band

feat.

Les Tambours de Figuig

Ein deutsch-marokkanisches Abenteuer

Bitte auf das Bild klicken für den ganzen Artikel!

 Glashaus Quern 2015: Freitag, 17. Juli, Samstag, 18. Juli und Sonntag, 19. Juli 2015

Weitere Termine „DunDun“: 12. Juli 2015 Uelzen/Rathaus,
14. Juli 2015 Kiel/ Pumpe,
  
15. Juli 2015 Kiel/ Staatskanzlei (geschlossene Veranstaltung),
16. Juli 2015 Quern/Glashaus (geschlossene Veranstaltung)

Die Konzerte stehen unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Torsten Albig.

Richard Wester vereint im neuen  Bühnenprogramm  seine eigenen lyrischen Melodien
mit der pulsierenden Kraft der afrikanischen Rhythmen.

Seit zwei Jahren besucht der umtriebige Komponist und Musiker die marokkanische Oase Figuig
um dort – neben zahlreichen Workshops für Schüler, Studenten und Lehrer –
mit einheimischen Musikern zu musizieren. Für die diesjährigen Glashaus-Konzerte hat er
neben seiner aktuellen Bandbesetzung  die schwarz – afrikanische Trommlergruppe
Les Tambours de Figuig
eingeladen.

Im Finale des Konzertes führt Wester die originalen Gesänge der marokkanischen Musiker
mit seiner Musik zusammen: Eine Verschmelzung der Kulturen als Brückenschlag zwischen
Afrika und Europa, auch zwischen der islamischen und der christlichen Kultur.
                                                                                                    

Die Konzerte werden gefördert von airarabica, Chaabi Bank,
Deutsch-Marokkanisches Kompetenznetzwerk,
Nord-Ostsee Sparkasse, Kreiskulturstiftung Schleswig-Flensburg, SBV,

Ministerpräsident Torsten Albig.

 

 

 

 

Richard Wester & Wolfgang Stute:

Floatwork

Floatwork heißt das neue Programm von  Richard Wester & Wolfgang Stute.

Mit Saxophon und Flöten, akustischer Gitarre und Perkussion zaubern  die beiden Ausnahmemusiker einen Abend voller Poesie und schönster Melodien , kraftvoll und virtuos, energetisch und mitreißend.

Beide sind seit vielen Jahren unterwegs in ganz Deutschland, sind und waren sog. „Sidemen“ – der Eine an der Seite von Ulla Meinecke, BAP oder Stefan Waggershausen, der Andere als Mitstreiter von Heinz-Rudolf Kunze, Purple Schulz oder Matthias Brodowy. Beide erhielten sie in ihrer Funktion als Musiker den Deutschen Kleinkunstpreis und - beide vereint die Leidenschaft zu Theater und  Musical.

Richard Wester, Teilkomponist des Berliner Erfolgsmusicals „Linie 1“  erstellte bundesweite Multimedia-Installationen, wie z.B. die “Rheinfels-Saga”, „Die schöne Margerita“, “Die Burg der tausend Jahre” und komponiert aufwendige Bühnenmusiken, so die „Medea“ für das Ballet des  Landestheaters Schleswig-Holstein.

Wolfgang Stute war lange Jahre künstlerischer Leiter verschiedenster Musicals und Theater, u.a. für das von Heinz-Rudolf Kunze geschriebene Musical zu Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ in den Herrenhäuser-Gärten Hannovers.

Beide Instrumental-Solisten vereint die Liebe zum Theater und die zur Dramaturgie, zu dem Fliessen der Abläufe.

Floatwork ist eine faszinierende musikalische Reise, eine Reise mit Liedern, die ganz ohne Worte daherkommen und das Publikum einfach mitnehmen.

 

 

 

 

Piano meets Vibes meets Wester
Drei der profiliertesten musikalischen Köpfe in Schleswig-Holstein gehen im Juni 2013
zusammen auf Tour in Norddeutschland:

Richard Wester – Saxophone/Flöten
Jens Schliecker – Klavier
Nils Rohwer – Marimba/Vibraphon/Percussion

Jeder für sich ein sehr guter Musiker –zusammen ein außergewöhnliches Erlebnis.
Richard Wester ist mit seinem unverwechselbaren Ton und seiner Vita einer der bedeutendsten Saxophonisten des Landes. Er spielte u.a. bei und mit Ulla Meinecke, BAP, Reinhard Mey oder Udo Lindenberg. Seit 1986 hat er 16 eigene Instrumental-CDs veröffentlicht und wurde u.a. mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Als virtuoser Wanderer zwischen Jazz, Folk, Pop, Rock, Kunstmusik und romantischer Soundmalerei präsentiert er mit seiner Musik einfach gutes Kopf-Kino.
Jens Schliecker und Nils Rohwer sind seit über 22 Jahren gemeinsam das Duo Piano meets Vibes.
Ihre Musik baut inspirierte Brücken zwischen Jazz, Klassik, Folk und Minimal Music. Deutlich zu hören ist dabei auch die Erfahrung der Musiker als Filmmusikkomponisten. Neben zahlreichen Konzertauftritten im In- und Ausland haben die beiden bisher 4 erfolgreiche CDs mit ihren eigenen Kompositionen veröffentlicht. Ihr Gesamtwerk wurde u.a. mit dem Norddeutschen Kulturpreis geehrt.
Wenn Piano meets Vibes mit Richard Wester musikalisch auf der
Bühne zusammentreffen, entsteht daraus ein mitreißender Sound:
Bildreich – Kraftvoll – Emotional.
Zu dritt nehmen sie ihr Publikum mit auf eine Reise durch neue
Klangwelten und malen fantasievolle Bilder auf die innere Leinwand
ihrer Zuhörer.

www.piano-meets-vibes.de
www.richardwester.de

Tourauftakt ist am 31. Mai 2013 auf der Nordseeinsel Juist.
Kontakt und Booking:
Living Music Management Cathrin Strempel, Klosterkamp 1 b, D-24232 Schönkirchen  Büro: 04343 61 92 981 Mobil: 0172 4 55 66 07 E-mail: cathrin@piano-meets-vibes.de
the project musikalische Konzepte & Produktion, Hattlundmoor 44, D-24972 Quern
 Büro: 04632 7560  Fax: 04362 7559 E-mail: the.project@t-online.de


Northern Mystics

 

Northern Mystics geht im Februar 2013 in die zweite Runde: Nach dem fulminanten Erfolg in Flensburgs St. Nicolai im vergangenen Jahr betreten die Initiatoren Richard Wester und Michael Mages wieder ganz neue Pfade:
Eingeladen wurde in diesem Jahr die Kölner Sängerin Anne Hartkamp, die bereits bei der Medea-Aufführung im Schleswiger Dom 2011 brillierte.

„Mit spielerischer Leichtigkeit und ausdrucksstarker Stimme erzeugt sie magisch anrührende und sprühend mitreißende Momente, begeistert mit ihrer großen Bühnenpräsenz und überzeugt zugleich durch die Vielschichtigkeit und Eigenständigkeit ihrer Kompositionen und Texte.“ 
Das Cello spielt Westers langjähriger Weggefährte Fabian Ahrens, der gebürtige Flensburger und heutige Wahl-Hamburger Hauke Kliem spielt akustische Gitarren.

Kernpunkt der Aufführung ist das Zusammenspiel des Kammerchores  Capella St. Nicolai, unter der Leitung von Michael Mages mit umspielenden, freien Saxophon-Improvisationen Richard Westers in der „Missa Brevis“, dem spätmittelalterlichen Werk von Giovanni Palestrina. 

Der Name Northern Mystics ist Programm: die Musik bewegt sich nordisch klar und beeindruckend zwischen Folk, Jazz und Klassik auf einer emotionalen Gradwanderung.

Northern Mystics ist ein einzigartiges Kirchenkonzert in einer ungewöhnlichen virtuosen Besetzung.

Northern Mystics

Anne Hartkamp          Stimme                                   www.annehartkamp.de
Richard Wester          Saxophone & Flöten              www.richardwester.de
Michael Mages           Kirchenorgel                          www.facebook.com/michael.mages
Fabian Ahrens                        Cello                         www.facebook.com/fabian.ahrens.16
Hauke Kliem              Gitarre                                    www.dietonpiloten.de
und die Capella Sankt Nicolai, Flensburg                 www.nikolaichor-flensburg.de

8.   Febraur 2013 St. Nikolai Kappeln
10. Februar 2013 Dom zu Schleswig

Randy Newman: Dixie Flyer

Nussbaumer & Wester & Maurenbrecher

„Es waren einmal drei verschiedenartige Künstler aus drei verschiedenen Himmelsrichtungen, die sich eher zufällig vor ein paar Jahren begegneten und dabei ihre gemeinsame Wertschätzung für den US-amerikanischen Sänger und Songschreiber Randy Newman entdeckten. Was zunächst als launige Idee unter dem Motto „Das Randy Newman-Projekt“ begann, löste von Anfang an begeisterte Publikumsreaktionen und Pressekritiken aus und führte zur ersten bundesweiten Tournee durch 20 Städte und zu einem Höhepunkt bei den „Songs an einem Sommerabend“, dem bundesweit wohl bedeutendsten Liedersänger-Festival. Publikum, Veranstalter und Presse waren alle einer Meinung, nämlich der, Zeuge eines unerwartet grandiosen Konzerts geworden zu sein.“

Nach 7 Jahren, zwei Programmen  und unzähligen Konzerten zwischen Alpen und Nordsee kommt nun der dritte Teil des kultigen „Randy-Newman-Projektes“:

George Nussbaumer - die „schwärzeste Stimme Österreichs“,

Richard Wester - der „Multiinstrumentalist und Ausnahmemusiker“,

und Manfred Maurenbrecher - der „Geschichtenerzähler am Klavier“

bauen aus Newmans Melodien, Rhythmen und Charakterstudien Abende voller Spannung, Dramatik, Schärfe und Sehnsucht.

Gemeinsam und jeder für sich sind sie unverwechselbar. Wie im Flug vergeht die Zeit, wenn im Spiel der Drei aus Randy Newmans klugen Bösartigkeiten Träume von einer anderen Welt werden und diese Träume groovend rasant in die Wirklichkeit rasen- wie der „Dixie Flyer“ - ein Eisenbahnzug zwischen Kalifornien und New Orleans.

 

 

 

Der Berliner Manfred Maurenbrecher (Gesang / Piano ) ist seit 25 Jahren mit ca. 20 Alben und Büchern einer der produktivsten deutschsprachigen und hochgelobtesten Liedersänger und –schreiber. Zusammen mit Richard Wester erhielt er 1991 den Deutschen Kleinkunstpreis.
George Nussbaumer
(Gesang / Keyboad) ist in seiner Heimat u.a. durch seine Teilnahme für Österreich beim „Grand Prix Eurovision“ 1996 (10. Platz) bekannt. In Deutschland bislang eher ein Geheimtipp. Der von Geburt an blinde Vorarlberger gilt als die „schwärzeste Stimme Österreichs“.
Richard Wester
(Saxophone / Flöten), zuhause bei Flensburg, ist mit seinem unverwechselbaren Ton und seiner Vita einer der bedeutendsten Saxophonisten  des Landes. Er spielte u.a. bei und mit Ulla Meinecke, BAP, Reinhard Mey oder Udo Lindenberg. Seit 1986 hat er 16 eigene Instrumental-CDs veröffentlicht.

www.george.ch

www.richardwester.de

www.maurenbrecher.com

 

  24. Oktober – 13. November 2013, Bunker D der Fachhochschule Kiel

         UnerwArtet                                 

  Menschen, Landschaften und Linien zweier Weltenreisender

 

Im April 2013 startet eine besondere Fotoausstellung im Trollseeturm in Flensburg.
In Kooperation mit dem Holländerhof  sammelt der norddeutsche Musiker, Komponist und umtriebige Kulturschaffer Richard Wester Fotografien von Hartmut Piekatz und Teja Schwaner, die er in der Ausstellung musikalisch illustrieren wird.

Beide Fotografen sind Amateure, aus diesem Grunde erscheint die Ausstellung „unerwartet“.  Unerwartet ist dabei auch die hohe Qualität des sogenannt Unprofessionellen, die unverstellte Sicht auf die Dinge.

Hartmut Piekatz ist der Direktor der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg und sieht „seine“ Welt aus einer Perspektive der klugen Begleitung, des stillen Beobachtens.
Lediglich seine legendäre Garnelen-Armee, die auch als Poster produziert werden wird, konstruiert er auf einer seiner vielen Welten-Reisen mit Rucksack und Kamera.
Hartmut Piekatz Fotografie-Schwerpunkt liegt bei Landschaften und Menschen. 

Teja Schwaner, Jahrgang 1943, arbeitet heute als Übersetzer von Büchern.
Lange Zeit reist er als Journalist für die Musikzeitschrift Sounds, interviewt dabei internationale Größen wie Bob Marley und Bruce Springsteen.– und fotografiert nie ! Erst im Alter von 60 Jahren , nach einer Odyssee durch Blätter wie „Cinema“, „Kino“ , „Neues Blatt“ oder „TV-Movie“ beginnt er mit einer zarten Verlagerung seines Ausdruckes von Wort auf Bild, überwiegend abstrakt und linear. 

Richard Wester stellt die in Flensburg und dann im Herbst in Kiel stattfindende Ausstellung zusammen und übt sich in einer seiner liebsten Disziplinen: dem Zusammenführen der verschiedenen Kunstformen, in diesem Fall von Fotografie und Musik und Klang. Ziel des Projektes ist es, der optischen Darstellung eine Ebene der akustischen  Erweiterung hinzuzufügen.

UnerwArtet ist eine überraschende, interdisziplinäre Fotografie-Ausstellung  an zwei ungewöhnlichen Orten: Beides Zweite-Weltkrieg-Bunker, die mit viel Energie und finanziellem Einsatz  zu anschaulichen Kunst-Orten umgebaut worden sind.

Betreiber des Trollseeturmes ist der Holländerhof Flensburg, der Bunker D ist der Kulturstandort der Fachhochschule Kiel.

 

 

Ein neuer Trip - eine neue Tournee, eine neue Band  und eine neue CD:

Akustisches Kopf-Kino

„Ma’umba ...aus den Reisetagebüchern“ ist eine lustvolle und schrille musikalische Reise zu Orten, die der vielreisende Ausnahmemusiker wirklich nicht besucht hat, ein Wester-typischer energetischer Trip in Worldmusic, Folk und Jazz zu mysteriösen Ländern und Kontinenten ohne Anspruch auf inhaltlich-musikalische Correctness, eine akustische Fantasy-Expedition zu Jules Verne und Huckleberry Finn, einfach gutes Kopf-Kino.

Die Band

Vier Profis aus Kiel, Hamburg und Berlin in der Besetzung Bass, Piano und Perkussion, Richard Wester spielt im neuen Programm neben dem Saxofon auch asiatische Flöten, Querflöte und Mundharmonikas.

 

Richard Wester & Band

feat.

Rolf Hammermüller am Piano,
David Alleckna am Bass und
Jochen Topp - Percussion

              

 

 

Samstag, den 9, Februar 2013
Flensburg, St. Johannis

Würde !
Ein (abendlanger) Aufruf gegen Altersarmut
Benefizkonzert und Lesung zugunsten des Diakonischen Werkes Schleswig - Flensburg

Musik:

Anne Hartkamp, Sängerin Köln
Michael Mages, Kirchenorgel, Flensburg
Fabian Ahrens, Cello, Celle
Hauke Kliem, Gitarre, HH
Rainer Prüss, Bandoneon

und Richard Wester


Texte:

 

Jochen Missfeldt, Schriftsteller, Landeskultupreis SL-H

Anke Sporendonk, Ministerin für Kultur SL-H

Elsbeth Arlt, Künstlerin, Landeskulturpreis SL-H

Wolfgang Börnsen, MdB

Simon Faber, OB Flensburg

Ingemar Nordlund, Arzt, ehemal. Leiter Hospiz Flensburg

Stela Korljan, Tänzerin, ehemal. Ballettmeisterin Landestheater SL-H

Sven Ohlsen, Erfinder, Unternehmer

Stephan Richter, Sprecher der Chefredakteure Medienholding Nord GmbH

 

...und als Auktionator Rainer Prüss 

 

 

19. August – 21. August 2011

100 Jahre Flensburger Flugplatz Schäferhaus:
Rotweinpropeller
Perpetuum Mobile Aeronautico

Lesung-Konzert-Ausstellung-Performance
Richard Wester Tietze Schmuck Jochen Missfeldt Markus Herschbach

Im Rahmen des 100-Jahr-Geburtstages des Flensburger Flugplatzes Schäferhaus
findet eine Multimedia-Ausstellung in einem Hangar des Flughafengeländes statt:
Richard Wester, Tietze Schmuck, Jochen Missfeldt und Markus Herschbach zeigen
eine aufregende Installation zwischen den Gewerken. Musik, Holzskulpturen, Audio-Buchauszüge,
Geräusche und Videofilme, Zeichnungen und Metallwerke in einer aufwendigen Lichtinszenierung
bilden den  zweiten Teil von Westers Multimedia -Trilogie „Perpetuum Mobile Aeronautico“.
In den  Performances spielt  Richard Wester Saxophone und Flöten, Jochen Missfeldt liest aus
seinem eigens für das Event geschriebenen Buch „Strömungen“, Markus Herschbach
zeigt zur Musik entstandene Videos und Tietze Schmucks’ Holzskulpturen bilden
eine in Licht getauchte fantastische Kulisse.

Die Eintrittskarten für die Performances sind an der Kasse vor Ort erhältlich.
die Zuschauerzahl ist begrenzt.
Voranmeldungen unter the project 04632 – 7560.




Freitag, 19. August 2011
18 Uhr Ausstellungseröffnung Rotweinpropeller

Samstag, 20. August 2011
10 – 18 Uhr Ausstellung Rotweinpropeller
15 Uhr Performance Rotweinpropeller

Sonntag, 21. August 2011
10 – 16 Uhr Ausstellung Rotweinpropeller
18 Uhr Abschluss - Performance 

Eintritt Ausstellung € 3 ,-
Performance € 6 ,-



Kartenvorverkauf :
the project Tel. 04632 / 7560 Fax 04632 / 7559
e-mail: the.project@t-online.de
 

 

 

54,5° Nord,
eine Kulturbutterfahrt auf der Flensburger Förde

interdisziplinäres Kulturevent auf der MS Feodora
zwischen Sonderborg / DK und Langballigau

zusammen mit Markus Herschbach(Bilder und Workshop),
Ute Speikermann (Literatur und Workshop),
der Chorgemeinschaft Steinbergholz / Steinberg
und der dänischen Band "Le Kontraband"

 

 
 

 

Westers Talk auf Radio Flensburg und Offenem Kanal Flensburg
von Januar 2008 bis Mai 2010

 

Paradise City

Dein zweites Leben erwartet dich – Live !


Sehr aufwendig inszeniertes Publikumsspiel
in einer Mischung aus Theater, Tanz, Live-Musik,
Video- , Lichtinstallationen und Animation

 

 
   


Richard Westers Komposition „Medea“ im Licht

Insgesamt 12 Personen umfasst die Medea Art Company, die im Herbst 2008
mit Westers Ballettmusik im Landestheater Schleswig-Holstein gefeiert wurde.
Die Besetzung ist hochkarätig, das Programm verspricht einen spannenden
Abend: Mit dabei sind z.B. der blinde Sänger George Nussbaumer,
der 1997 Österreich beim Grand-Prix in Oslo vertrat, mit dabei auch Rolf Hammermüller,
Berliner Pianist und Begleiter u.a. von Meret Bekker, Stefan Warmuth, Chef des Berliner „Savoy Dance Orchesters“ und Regisseur bekannter Artisten-Events
(u.a. in München mit Fernsehkoch Alfons Schubeck) und - last not least –
Richard Wester.
Die Musik wird in mystisches Kerzenlicht getaucht. 
Das Flensburger Tageblatt berichtete im Sommer 2008 über die musikalische Vorpremiere:
„Westers Medea-Klänge setzen...auch ohne Ballet tänzerische Akzente, verschmelzen
Ethno-Groove mit meditativen Themen. Stehende Ovationen begleiten die Musiker hinaus in den Sommerabend.“


Anne Hartkamp________Stimme_____________Köln
George Nussbaumer____Stimme_____________Alberschwende /Österreich
Stefan Warmuth________Bass_______________Berlin
Rolf Hammermüller______Piano______________Berlin
Rainer Prüß___________Mandoline___________Flensburg
Sönke Liethmann_______Perkussion__________Kiel
Ralph Schmedeke______Perkussion__________Flensburg
Charlotte Andersen______Pauken____________Flensburg und Dänemark
Jane Weatherhogg______Cello______________Flensburg und Schottland
Matthias Sitzwohl_______Violine_____________Flensburg
Bettina Kegler__________Bratsche___________Flensburg
...und Richard Wester____Saxophone und Flöte__Quern
 

 

Medea

Ballettmusik für das Schleswig-Holsteinische Landestheater
von Richard Wester.
Auftragskomposition für ein 12-köpfiges Ensemble, Premiere
am 13. September 2008 im Landestheater Rendsburg.

Die CD Medea hier im Shop erhältlich. 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Richard Wester & Michael Mages

Grenzgänger

Konzert für Saxofon und Kirchenorgel
feat. Fjol van Forbach, Gitarre und Fabian Ahrens, Cello

Unter dem Titel „Grenzgänger“ treffen Organist Michael Mages,
Saxofonist Richard Wester sowie Fabian Ahrens (Cello)
und Fjol van Forbach (Gitarre) aufeinander und erspielen sich
eine spannende und aufregende Mischung zwischen „ernster“
und „unterhaltender“ Musik, von Orgelimprovisationen bis Bach,
von Saxofonbearbeitungen klassischer Literatur bis hin zu
Westers Originalwerken. Das Flensburger Tageblatt berichtete
von einer „gelungenen Grenzverletzung“, das Publikum dankte
mit stehenden Ovationen.

Richard Wester ist Musiker und Komponist aus ganzer Seele:
Ehemaliger Studio-, Band- und Sessionmusiker bei Meinecke, Wader,
Waggershausen, Mey, Cocker, BAP, Udo Lindenberg und anderen.
Produzent bundesweiter Multimedia-Installationen
(z.B. Rheinfels-Saga, Burgenzauber, Symphony of Light).
Produzent der jährlichen „Nacht der Lieder“ (10-jähriges Jubiläum im
Dezember 2006) u.a. mit Stoppok, Klaus Lage, Ina Deter, Ulla Meinecke,
Pablo Ardouin und Anne Haigis.
Internationale Konzertreisen, u.a. mit seinem Projekt „Jasmin und Saxophon“
nach Südwestanatolien.
 
Michael Mages ist stellvertretender Landeskirchenmusikdirektor der
Nordelbischen Kirche.
Studierte in Kaiserslautern Theologie und Kirchenmusik, nach Aufenthalten in
Weinheim und Heidelberg ab 1993 Kantor in St. Nikolai zu Flensburg,
leitet den St.-Nikolai-Chor und leitet den Neubau und Restaurierung der
berühmten Orgel,
er ist Kirchenmusikbeauftragter im Kirchenkreis Flensburg,
Orgelsachverständiger der Nordelbischen Kirche sowie Lehrbeauftragter
Für Orgel und schulpraktisches Klavierspiel an der Universität Flensburg. 

Fabian Ahrens ehemals Landesjugendorchester Schleswig-Holstein,
begleitete Richard Wester im Programm „Concerto“ von 2006 bis 2008 und ist heute
angehender Musiklehrer in Celle.

Fjol van Forbach, stilistisch ausgefeilt an Akustik- und E-Gitarre,
tourt seit 1994 mit eigenen Bandprojekten. Richard Wester begleitete er
im Programm „Concerto“ und aktuell im Akustikprogramm
 „dedicated love-songs“.

 

 

 

Richard Wester tourt im Frühjahr 2010 mit neuem Acoustic-Programm 


dedicated love-songs


Der „Songwriter des Saxophons“ hat ein Album mit schönsten instrumentalen Liebesliedern verfasst,
die er live mit neuer Band präsentiert - eine kultige Berliner Besetzung mit gestandenen Persönlichkeiten der deutschen Musikszene:

Fjol van Forbach, Gitarre
stilistisch ausgefeilt an Akustik- und E-Gitarre,
tourt seit 1994 mit eigenen Bandprojekten. Studiomusiker und Komponist des
Produzententeams Klanglabor Hamburg. Begleitet seit 2006 Richard Wester in verschiedenen Projekten. 

Rolf Hammermüller, Piano
ist schon seit zwei Jahren „dabei“, spielt u.a. auch bei Nessie Tausendschön und Meret Becker.

oder im Quintett, hinzu kommen

David Alleckna, Bass und
Jochen Topp, Percussion