RICHARD WESTER
 original saxophone music

Rheinfels-Saga

Doppel-CD Tanzoper „Eine Welt / One World“

Randy Newman Projekt 4.0 – “Reprise”

7 Tage - 7 Gäste

Beatlemania

Von den Bergen bis zur See

Ruf zum Gebet

Ein Musikerleben

Der Ruf Gottes

 

Rheinfels SAGA - das Kultursommer-Erfolgsstück findet im August 2021 statt!

Von 1998 bis 2004 wurde die „Rheinfels Saga“ über fünfzig Mal aufgeführt. Das multimediale

Theaterstück, eine Zeitreise von 1300 Jahren Geschichte um die Burg Rheinfels, war sieben

Jahre lang ein Publikumsrenner im Programm des Kultursommers Rheinland-Pfalz.

Das für 2020 geplante Wiedersehen musste abgesagt und auf 2021 verschoben werden. Die

positiven Entwicklungen lassen es nun zu, dass die multimediale Theaterreise Corona

konform, mit reduzierter Besucherzahl aufgeführt werden kann.

Geplant sind sieben Theateraufführungen vom 20. bis 22. August und vom 26. bis 29.August

sowie eine öffentliche Generalprobe am 19. August 2021, jeweils um 20.00 Uhr. Ein Großteil

der „alten Truppe“ um den Musiker Richard Wester ist wieder dabei, ergänzt um einige neue

Gesichter und Komparsen aus der Region. Die Projektleitung hat Claudia Schwarz (St. Goar),

die auch schon damals verantwortlich mitorganisiert hat.

In diesem Jahr gibt es für Rheinfels SAGA – Fans eine tolle Überraschung: am Mittwoch, den

25. August 2021, 20.00 Uhr präsentiert das Team der diesjährigen Rheinfels -Saga ein

Konzert der besonderer Klasse. Inmitten der Originalkulissen treten die musikalischen

Protagonisten unter Moderation des „Zeitreisenden“ Rudy C. Meidl auf, um Einblick in ihre

eigenen, vielfältigen Programme zu geben. Es entsteht dabei ein spannender Musikabend in

einer stilistischen Breite von den Pop-Songs eines Rino Galiano („The Voice“, „Sing um dein

Leben“), der originalen Rheinfels-Musiken mit dem Berliner Pianisten Rolf Hammermüller und

Ensemble, der klassischen Sängerin Anne – Sophie Balg bis zu dem legendären Duo Manfred

Maurenbrecher & Richard Wester (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis) in ihrer Doppelfunktion als

Buchautor / Komponist und künstlerischer Leitung der Saga. Bis zum großen Finale des

Abends behält sich das Team des Rheinfels-Events eine Reihe besonderer Überraschungen

und besonderer Überraschungsgäste vor.

Rheinfels-Saga – Das Konzert verspricht ein einmaliges Erlebnis vor und hinter den Kulissen

des kultigen Theaterspektakels.

Information und Tickets: Tourist-Information St. Goar, Tel. 06741/ 383

Ende Februar Digital-Veröffentlichung Echo Musikverlag Berlin:

Doppel-CD Tanzoper „Eine Welt / One World“

 

 

Eine Welt / One World

 

„ Die Idee von Stela Korljan und das Libretto von Ivana Stepanovic haben mich von Anfang an berührt: Ein Ballet, eine Tanzoper zu schreiben zum Thema nordische Mythen, die isländische Edda, die Wikinger-Geschichte von Adam und Eva, hier Ask und Embla, die von den Göttern gezeugt werden, im Glücklichsein eine Welt erstellen um dann der Anziehung der sieben Todsünden zu erliegen. Ein reinigender, zerstörender Sturm bricht über die Menschheit, eine zweite Chance für respektvollen Umgang miteinander entsteht, eine erfüllende, junge Perspektive.

 

…dass dann im Schreiben der Musik die Corana-Pandemie über uns hereinbricht gehört zu den Bildern, die diese Geschichte erzeugt: Der Sturm als Sinnbild für die persönliche oder auch gesellschaftliche Angstprojektion, die Hoffnung auf eine  bessere, vielleicht sogar viel schönere, glücklichere Zukunft mit jungen, frischen Ideen…

 

Meine Musik bewegt sich wie so oft zwischen allen Stühlen, ich schieße sie aus dem Bauch heraus ohne Rücksicht auf Genres oder Stile – die mitunter überwältigenden Gefühle müssen „stimmen“ – ohne „Übersetzungsfehler“, ich verlasse mich da ganz auf das, was „es“ mit mir macht. Die Musikerauswahl und vor allen Dingen die Auswahl der beiden SängerInnen (und natürlich auch das Chores“) waren Glücksgriffe, - ich bin viel mehr als zufrieden !

 

Richard Wester im August 2020

 

Eine Uraufführung des Balletts fand auf Grund der Corona-Pandemie bis heute noch nicht statt.

 

Eine Welt – One World    / die Musik

 

Stimme                                                           Taleja Grossmann

Stimme                                                           Simon Russbült

 

Gitarre und Drums                                         Thilo Brandt

Piano                                                              Rolf Hammermüller

Bass                                                               Raphael Seidel

Cello                                                              Lee Caspi

Saxophone und Flöten , programming           Richard Wester

 

Chor                                                               Lien Eiken Nonn

                                                                       Celina Fitzner

                                                                       Lukas Gerber

                                                                       Mika Neuner

 

Piano im Finale                                              George Nussbaumer (im Studio Alberschwende)

 

 

komponiert und arrangiert von Richard Wester 2019 / 2020

 

Streicherarrangement im Schluss des Finales, Notenausdrucke: Rolf Hammermüller

Aufgenommen  22. – 27. Mai 2020  im Hansa Tonstudio  Berlin von Alex Wende

und am 7. und 14. Juni 2020 im Tonstudio Antons Kleine Welt, Freienwill, von  Patrick Bieler (Cherry Tree Studios)

 

Gemischt im Juli 2020 von Alex Wende

Gemastert  im September  2020 von Markus Zander

 

Produziert von Richard Wester und  AlexWende

 

 

Die Musikteile:

 

1. Ouvertüre

2. Ask and Embla

3. Liebe und Nacht

4. Sturm

5. Gegen Verführung

 

6. Apokalyptischer Fluss

7. Der Traum

8. Austernfischer

9. Die Philosophen

10. Finale

 

Die Texte:

 

Zu 2. Originaltext und Übersetzung Die Edda – völuspa , Der Seherin Weissagung Abschnitt 17 – 21,    Übertragung  der Edda-Texte und Phonetik-Training Anja Ute Blode / Universität Köln,

zu 5. Bertold Brecht

zu 8. Snorri Hjartarson

zu 10. Worte: Taleja Grossmann, Song: Manfred Maurenbrecher

 

 

Libretto: Ivana Stjepanovic

 

 

Zum Reinhören: https://smarturl.it/OneWorld_EineWelt

 

11. – 17. Februar 2019 

Richard Wester in der Kirche
des St. – Johannis-Klosters zu Schleswig:

7  Tage - 7 Gäste

Jeweils Einlass 18`30 Uhr, Beginn 19 Uhr, Eintritt € 8,-
3-Tagesticket € 16,- an der Abendkasse
 

Der Musiker und Komponist Richard Wester gastiert mit seinen Gästen 7 Tage lang in der Kirche des St. – Johannis-Klosters zu Schleswig. Er wurde einer größeren Öffentlichkeit bekannt durch seine Mitwirkung beim Who `s Who der deutschen Singer-Songwriterszene: Von Ulla Meinecke bis Udo Lindenberg, von Stefan Waggershausen bis Reinhard May, von Tangerine Dream und Band für Afrika bis zu Hannes Wader oder BAP , die Liste der prominenten Bands und Sänger die den individuellen Sound seines Saxofones einsetzten, ist erstaunlich lang, selbst Joe Cocker engagierte ihn für eine Fernseh-Tournee.

Richard Wester erhielt diverse Kulturpreise, u.a. 1991 zusammen mit Manfred Maurenbrecher den Deutschen Kleinkunstpreis.

 

7 Tage – 7 Gäste ist ein musikalisches Aufeinandertreffen in der mystischen Atmosphäre der Kapelle des Schleswiger Klosters. Der Geist des Ortes nimmt Einfluss auf seine Gäste: die Gäste rufen zum künstlerischen Gebet.

Die Musik wird größtenteils improvisiert – teils jazzig, aber auch meditativ und kontemplativ. Die Konzerte dauern jeweils etwa eine Stunde.
 

 

Zu Gast sind jeweils an einem Tag:

Montag, 11.2.2019 David Alleckna / HH, Bass
(u.a. Band von Voice of Germany)

Dienstag, 12.2.2019 Ronald Balg / Flensburg, Orgel
(u.a. ehemaliger Chorleiter des Bad Tölzer Kinderchores)

Mittwoch, 13.2.2019 Charlotte Andersen / Aabenraa / DK , Vibraphon
(Freeelancer,u.a.Schleswig-Holsteinisches Sinfonieorchester)

Donnerstag, 14.2.2019 Sinje Gruchot / HH, Gesang
(u.a. Hamburg School of Music)

Freitag, 15.2.2019 Jochen Topp / HH, Perkussion
(u.a. König der Löwen)

Samstag, 16.2.2019 Fabian Ahrens / Celle, Cello
(ehem. Schleswig-Holsteinisches Jugendorchester)

Sonntag, 17.2.2019 Timo Nehring / Kiel, Posaune
(u.a.musikal. Leiter Käpt`n Kümo`s Marching Band)

Richard Wester spielt über die Woche verteilt  Alt- und Sopransaxophon
und Querflöte.
 

Das Projekt wird unterstützt von der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und der Kreiskulturstiftung Schleswig-Flensburg.

Veranstalter sind the project und das Bibelzentrum Schleswig.

 

Von den Bergen bis zu See

Live-Radio-Show mit George Nussbaumer & Richard Wester

 

„Von den Bergen bis zur See“ ist eine neue unterhaltende Live-Radio-Show aus Deutschland und Österreich mit George Nussbaumer und Richard Wester auf Internet-Radio Foerde-Radio in Tarp / Schleswig-Holstein und Radio fresh80s mit Sitz in Hamburg und Berlin. 

Nussbaumer und Wester, per Skype auf einer Luftlinie von rund 1100 km zwischen Vorarlberg und dem nördlichen Schleswig-Holstein verbunden, featuren in einem lockeren Talk Eigenarten der jeweiligen Heimatregion wie z.B. alte und originale Kochrezepte, wunderliche Orte oder aber neue musikalische Talente mit ihren aktuellen CDs. 

Die Musikauswahl der Sendung orientiert sich ausnahmslos am Geschmack der beiden Musiker: Alles darf sein, Nichts muss, fernab vom Mainstream der gängigen Kanäle.

 

Von den Bergen bis zur See

Ausgestrahlt über die Internet-Radios Foerde-Radio.de und RADIOfresh80s.de in Hamburg und Berlin

jeweils am letzten Samstag im Monat zwischen 16 und 17`30 Uhr.

Mit freundlicher Unterstützung von

   und

 

 

 
»Ein Musikerleben -
der schleswig-holsteinische Musiker und Komponist Richard Wester von 1976 bis Heute«


Eine multimediale Ausstellung im Kulturturm der Trollsee-Werkstatt des Holländerhofes, vom 22. April bis 17. Mai 2016

Die Ausstellung »Ein Musikerleben« zeigt multimedial das vielfältige Schaffen des heute im Norden Schleswig-Holsteins ansässigen Saxofonisten und Komponisten Richard Wester. Vorwiegend chronologisch zeigen die Ausstellungsstücke die spannende Entwicklungsgeschichte eines Musikers. Wegen dieser Vielzahl und Fülle an alter, neuer Plakate, Bilder, Filmsequenzen, ausgestellter Instrumente und Hörstücke verschiedenster Musikgenres bekommt die Ausstellung eine sehr bunte Erscheinung: Sie wird ein Spektakel für fast alle Sinne und auch fast jede Altersgruppe.

Öffnungstage der Ausstellung:

22. April 2016 Vernissage

23. und 24. April 2016, 10 bis 17 Uhr

29. April 2016, 10 bis 15 Uhr

01., 04., 05., Mai, 10 bis 15 Uhr

07., 08., 14., 15. Mai 2016, 10 bis 17 Uhr

16., 17. Mai 2016, 10 bis 15 Uhr

Eintritt 3,50 € / ermäßigt 1,50 €. Die Finissage ist am 17. Mai 2016.

Als besonderes Highlight der Ausstellung finden Werkstatt-Konzerte, das sind 45-minütige Konzerte für jeweils maximal 30 Personen mit anschließender Gesprächsrunde zur Ausstellung, statt. Die genauen Zeiten und Bühnenprogramme dazu finden Sie unter Termine: Die Konzerte werden in den Räumlichkeiten der Ausstellung im Trollseeweg 19a, 24939 Flensburg veranstaltet. 

Anmeldungen bitte unter:

Trollseeweg 19a, 24939 Flensburg

The.project@t-online.de oder Tel.: 04632 – 7560

Eintritt 12,50 € / ermäßigt 11,00 € (Der Eintrittspreis ist inbegriffen)

Die Ausstellung findet mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, der Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH, dem Selbsthilfe-Bauverein eG - SBV Flensburg, der J.O.S.S. Verwaltungsgesellschaft mbH, der Fachhochschule Kiel, dem Holländerhof Flensburg und dem Offenen Kanal Flensburg statt.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Anke Spoorendonk.



 

Der Ruf Gottes

   

the german musician and composer Richard Wester plays together with the bells of St. Nikolai / Flensburg / Germany
and later in october together with a muezzin in Figuig / Morocco
an artistic handshake between the religions